„Eindrucksvoll, charmant und höflich sein Auftreten. Verantwortlich, methodisch und gründlich sein Handeln.“

Hilfreiche Tipps zur Vermeidung von Dämmerungseinbrüchen

Von November bis Jänner ist Hochsaison der Dämmerungseinbrüche. Einbrecher suchen im Schutz der Dunkelheit nach Beute, die leicht in Geld umzuwandeln ist. Neben dem Verlust von wertvollem Eigentum ist es vor allem der Vandalismus, der großen Schaden verursacht. Im letzten Jahr ist die Einbruchsquote in Österreich bereits um 16 % zum Vorjahr gesunken. Von den knapp 13.000 angezeigten Einbruchsdelikten handelte es sich bei 40 % davon lediglich um Einbruchsversuche. Gute nachbarschaftliche Beziehungen und einige Präventionsmaßnahmen erschweren es den Tätern enorm, in Ihr Heim einzudringen.

 

Hilfreiche Tipps & Informationen zum Schutz Ihres Heimes

Lassen Sie Ihr Haus stets bewohnt aussehen. Egal ob Sie sich gerade im Urlaub befinden oder regelmäßig bis tief in die Abendstunden arbeiten. Ein bewohnt wirkendes Haus ist für Einbrecher unattraktiv. Achten Sie beim Verlassen des Heims darauf, dass alle Fenster, Balkon- und Terrassentüren geschlossen sind. Denken Sie an Kellerfenster und Dachluken. Ein angekipptes Fenster ist in Sekunden geöffnet. Einbrecher sind lichtscheu. Programmieren Sie Zeitschaltuhren, die in unregelmäßigen Abständen ab 16 Uhr Licht in verschiedenen Räumen anschaltet. Lassen Sie Wertgegenstände und Bargeld nicht von außen sichtbar herumliegen, ideal ist ein Tresor. Ein vor der Tür abgestelltes hochwertiges Fahrrad könnte einem Täter suggerieren, dass es bei Ihnen etwas zu erbeuten gibt. Sollten Sie Gaunerzinken in der Nähe der Eingangstür bemerken, fotografieren und entfernen Sie diese und rufen die Polizei. 

Bemerken Sie bedrohliche Aktivitäten in der Umgebung Ihres Hauses oder bei Nachbarn rufen Sie den Polizeinotruf 133 oder den Euronotruf 112 an. Wenn Sie einen Einbrecher auf frischer Tat ertappen, bieten Sie ihm immer einen Fluchtweg und spielen Sie nicht den Helden.

 

Machen Sie es den Tätern schwer!

Trotz höherer Kosten und größerem Aufwand lohnt es sich, das Zuhause gründlich abzusichern. Einem Dämmerungseinbruch folgen nicht nur finanzielle Schäden, sondern auch psychische Belastungen. Das Wissen darum, dass sich ein Fremder im Haus befand, kann den Verlust des grundlegenden Sicherheitsgefühls zur Folge haben.

Installieren Sie eine mit Bewegungsmeldern kombinierte Außenbeleuchtung. Bauen Sie hochwertige Türschlösser ein. Auch wenn im Grunde jedes Schloss geknackt werden kann, Schließzylinder hoher Qualität kosten den Einbrecher viel Zeit, in der er in seinem kriminellen Handeln gestört werden kann. Braucht ein Täter länger als drei Minuten, um in eine Wohnung oder in ein Haus zu kommen, gibt er meist auf. Bauen Sie den sommerlichen Sichtschutz im Herbst ab, sodass Einbrecher Ihr Heim nicht in aller Ruhe ausräumen, weil sie nicht von Nachbarn gesehen werden. Sichern Sie Ihre Fenster und Terrassentüren mit Scherengittern oder Rollläden, die am Tag geöffnet werden sollten. Sparen Sie bei Alarmanlagen nicht am falschen Ende, diese sollten stets von Fachpersonal eingebaut werden. Wir empfehlen Alarmanlagen von ZEUS - Sicherheitstechnik. Seit über 25 Jahren in Österreich vertreten und führend in Sachen Sicherheit.

Bei Fragen zu weiteren Präventionsmaßnahmen wenden Sie sich bitte das Büro für Kriminalprävention im Bundeskriminalamt unter der E-Mail-Adresse kriminalpraevention@bmi.gv.at.
 

Sicherheit während Ihres Urlaubs

Kündigen Sie Ihren Urlaub bitte nicht auf Facebook an. Viele Täter sind heutzutage auf Facebook aktiv und suchen systematisch nach enthusiastischen Urlaubsankündigungen und -berichten. Bitten Sie jemanden Ihren Briefkasten regelmäßig zu leeren. Verwenden Sie Zeitschaltuhren für Ihre Lampen. Große Laub- und Schneehaufen sind ein Signal für Einbrecher, dass niemand zu Hause ist. Vielleicht dehnt ja Ihr Nachbar während Ihrer Abwesenheit den Laub- und Schneeräumdienst auf Ihr Haus aus. 

 

SIE SIND UNTERWEGS. WIR SIND FÜR SIE DA!

Unser Haussitterdienst ist eine äußerst effiziente Abwehrmethode gegen Dämmerungseinbrüche. Nach einem Vorgespräch und einer Checkliste kümmern wir uns nach Ihren Vorgaben um Ihr Haus, während Sie sich erholen. Unser Haussitter leert Ihren Briefkasten, gießt Ihre Pflanzen, wischt bei Ihnen Staub, kümmert sich um die Müllabfuhr und übernimmt Ihren Laub- und Schneeräumdienst. Bei Bedarf versorgen wir Ihre Kleintiere. Gern hören wir Ihren Anrufbeantworter ab, sichten Ihre Post sowie Faxnachrichten und informieren Sie regelmäßig darüber.


Informieren Sie sich jetzt über unsere Housesitting Angebote.

 

Zurück