„Eindrucksvoll, charmant und höflich sein Auftreten. Verantwortlich, methodisch und gründlich sein Handeln.“

Fliesen- und Steinfußböden im Außenbereich pflegen

Mit dem Beginn der Gartensaison empfiehlt sich die Reinigung der Steinfußböden im Außenbereich. Der grüne Belag aus Moosen, Flechten und Algen lässt den Steinfußboden wasserdurchlässig und damit weniger frostbeständig werden. Um Schäden an den Steinfliesen zu vermeiden, lassen Sie den Hochdruckreiniger lieber stehen. Der harte Strahl kann Schäden an den Oberflächen verursachen und so neue Verschmutzungen sowie Moos- und Algenbildung begünstigen.

Fliesenboden ist nicht gleich Fliesenboden

Vorsicht ist mit säurehaltigen Reinigungsmitteln bei Natursteinfliesen wie Marmor, Schiefer und Granit geboten. Die Säure löst Kalk und Mineralien aus den Fliesen und hinterlässt sichtbare Schäden. Fliesen aus Naturstein sollten besser mit neutralen oder leicht alkalischen Reinigungsmitteln mit einem pH-Wert zwischen sieben und maximal zehn gereinigt werden. Eine Seifenlauge eignet sich besonders für Schiefer, da diese nach mehrfacher Anwendung eine Schutzschicht aufbaut. Fliesen aus Sandstein sind empfindlicher als andere Natursteinfliesen. Sandstein reagiert sogar auf Tenside und Laugen, daher ist die Verwendung von viel Wasser mit wenig Kernseife zu empfehlen. Gegebenenfalls holen Sie die Pflegeanleitung vom Hersteller ein.

Betonböden auf dem Balkon und der Terrasse lassen sich leicht mit grobkörnigem Sand reinigen, einfach 
streuen und zusammenkehren. Das entfernt den gröbsten Schmutz und poliert den Boden. Ein lauwarmes Wasser-Soda-Gemisch, ein Esslöffel Soda pro Liter Wasser, leistet gute Dienste ohne den Beton zu beschädigen. Verteilen Sie das Gemisch und schrubben Sie die Fliesen nach einer Einwirkzeit von fünf Stunden gründlich ab. 

Keramikfliesen beziehungsweise Steinzeugfliesen oder Feinsteinzeugfliesen lassen sich mit dem Sodagemisch reinigen. Eine Waschpulverlauge, eine Tasse Waschpulver in einem Eimer heißem Wasser gelöst, und ein Schwamm genügen, um die Fliesen von Grünbelag zu befreien. Kalkflecken dürfen Sie auf Keramikfliesen vorsichtig mit einem leicht säurehaltigen Reinigungsmittel entfernen, das einen pH-Wert zwischen drei und sechs aufweist. Achten Sie auf die Fugen, die keine Säure vertragen. Vorsichtshalber empfiehlt es sich, die Fugen vor der Reinigung mit Wasser zu sättigen, sodass diese keinen Reiniger mehr aufnehmen. 

Frische Fugen, Rostflecken und Terrakottatöpfe

Fugen reinigen Sie bestenfalls mit einem Fugenreiniger. Kochendes Wasser tötet die Wurzeln in den Fugen ab, sodass das Unkraut nicht nachwächst. Wuchert das Unkraut in den Fugen, testen Sie das Entfernen des Unkrauts mit einem Abflammgerät an einer verdeckten Stelle, bevor Sie es auf dem gesamten gefliesten Bereich anwenden. 

In rustikalen Garten- und Terrassengestaltungen befinden sich häufig rostige Möbel, die unerwünschte Rostflecke auf Steinfliesen verursachen. Versuchen Sie Ihr Glück mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta und einer Bürste. Die in Foren diskutierten Methoden mit Cola, Ascorbinsäure und Essig, entfernen zwar den Fleck, beschädigen aufgrund des hohen Säuregehaltes allerdings die Oberflächenstruktur. Greifen Sie gegebenenfalls auf einen speziell für Steine geeigneten Fleckenentferner zurück und testen Sie diesen vorher an einer versteckten Stelle.

Ein heißer Tipp um Pflanzgefäße aus Terrakotta wie neu aussehen zu lassen: Sprühen Sie diese mit Backofenspray ein und schrubben Sie sie nach einer kurzen Einwirkzeit mit einer Bürste ab. 

Sie haben keine Zeit oder keine Lust sich damit zu befassen?

Gern übernehmen wir die fachmännische Reinigung Ihres gefliesten Außenbereichs. Unsere Mitarbeiter wissen, welche Reiniger geeignet sind, um Ihren Fliesen neuen Glanz zu verleihen. Schreiben Sie uns an.

Zurück