„Eindrucksvoll, charmant und höflich sein Auftreten. Verantwortlich, methodisch und gründlich sein Handeln.“

Preiswerte und praktische Tipps für den Frühjahrsputz

Das Frühjahr rückt näher und mit ihm das alljährliche Großreinemachen. Früher wurde die Wärme mit Öfen und Kaminen erzeugt. Die Wärme war kostbar, sodass die Menschen selten lüfteten und überall im Haus setzte sich Ruß ab. Heutzutage lässt kaum jemand seine Wohnung im Winter ungeputzt. Dennoch bietet der Frühjahrsputz eine Gelegenheit zur Erneuerung. Das Loslassen der überflüssigen Gegenstände, die sich im vergangenen Jahr ansammelten, das Verschenken von Kleidung, die nicht mehr getragen wird und das Ausmisten des Kühlschranks schaffen Platz für Neues und lassen alle Bewohner freier atmen. Mit einigen Tipps ist die Putzaktion rasch erledigt, ohne Umwelt und Geldbeutel zu strapazieren.

Vorbereitung ist der halbe Frühjahrsputz

Haben Sie starke Kalkablagerungen auf den Armaturen, empfiehlt es sich diese am Abend zuvor mit Watte zu umwickeln und mit Haushaltsessig zu tränken. Einen verkalkten Duschkopf hängen Sie über Nacht in Essigwasser. Am nächsten Morgen lassen sich die Ablagerungen leicht mit einem Mikrofaserlappen abwischen.

Ältere eng anliegende Kleidung und Trainingsschuhe schützen vor umgeworfenen Eimern und lassen Sie sicher auf der Leiter stehen. Frühstücken Sie vorher ausgiebig und wählen Sie ihre Lieblingsputzmusik aus, bevor Sie in die Gummihandschuhe schlüpfen. Jetzt können Sie Ihrem Putzeifer freien Lauf lassen.

Von oben nach unten

Nehmen Sie die Gardinen ab und fügen Sie dem Waschmittel Backpulver hinzu, um ein strahlend weißes Ergebnis zu erhalten. Danach entfernen Sie Spinnweben an der Zimmerdecke mit einem Besen. Wischen Sie mit einem ausgewrungenen Mikrofasertuch die Lampenschirme ab sowie den Staub auf den Regalen, Schränken, Sideboards, Tisch- und Fensterbankflächen in eine Richtung, um den Schmutz nicht zu verteilen. 


Saugen Sie nun die Polstermöbel ab und die Böden. Möbelabdrücke im Teppich lassen sich mit Dampfstößen aus dem Dampfbügeleisen entfernen, aber bitte berühren Sie mit dem Eisen nicht den Boden. Frische Flecken auf dem Teppich behandeln Sie am wirksamsten mit Mineralwasser: Auf die Stelle geben, einwirken lassen und mit einem saugfähigen Tuch entfernen. 

Jetzt sind die Fenster und Türen an der Reihe. Zum Bodenwischen eignet sich am besten ein breites Mikrofaserwischgerät. Wischen Sie erst die Ränder und ziehen den Wischer danach rückwärtsgehend in Achterschleifen bis zur Tür. Verschmutzte Fugen von Stein- und Fliesenböden schrubben Sie mit einer Paste aus Natron und Wasser und einer Bürste sauber. Eine Kappe Weichspüler im Wischwasser lässt Ihre gefliesten Böden glänzen.

Bad und Küche 

Kalkablagerungen und leichte Verschmutzungen auf den Fliesen lassen sich mit einer Bürste und Essigwasser entfernen. Das regelmäßige Abtrocknen der Armaturen beugt erneutem Kalkbelag vor. Wischen Sie den Boden im Badezimmer einmal richtig nass, sodass das Wasser den Schmutz aus allen Ritzen holen kann. Ist der Abfluss verstopft, hilft oftmals das Hineinschütten einer Dose Cola. Soda und Wasser entfernen üble Gerüche aus dem Abfluss. Kochend heißes Kartoffelwasser reinigt nicht nur das Abflussrohr in der Küche. Sie können die Badezimmerabflüsse ebenfalls damit reinigen.

Streifenfrei und blitzsauber wird Ihr Spiegel, wenn Sie ihn mit der Schnittfläche einer halbierten Kartoffel abreiben, danach mit klarem Wasser abspülen und einem Mikrofasertuch trocken reiben. Reiben Sie den Spiegel anschließend mit einem Brillenputztuch ab, beschlägt er nach dem Duschen nicht. Beschlägt er erneut, genügt es den Föhn kurz auf den Spiegel zu richten und er wird wieder klar. 

Keine Lust oder zu wenig Zeit? 

Unsere versierten Fachkräfte übernehmen gern Ihren Frühjahrsputz. Wir verwenden ausschließlich umweltfreundliche Reinigungsmittel und führen die Reinigungsarbeiten mit größter Sorgfalt aus. 

Unser Angebot dazu finden Sie hier.

Zurück